Rote Fäden der Kindheit

For English Version

Ist Kindheit überall identisch, kann man Kindheit für alle gleich definieren? Ganz gewiss nicht: mit den Kurzfilmen 2 in KPlus bekommt das Publikum sechs Kurzfilme aus sechs verschiedenen Ländern zu sehen, die uns ganz individuelle Einblicke in die Kindheit unterschiedlicher Kulturen oder Schichten gibt.

Yover
Yover steht morgens auf, setzt sich auf sein Lastenrad um Lebensmittel und andere Dinge an Bewohner des Dorfes auszutragen. Der Film begleitet den Jungen einen Tag lang von morgens bis abends und gibt einen Einblick in den Alltag in einem kleinen kolumbianischen Dorf. Durch viele schöne Einstellungen kann man das Dorf am Regenwald bewundern, und auch wenn Cover inhaltstechnisch nicht sehr ausgeweitet ist, genießt man die 14 Minuten, in denen man in die Rolle eines Kindes in kolumbianischer Kultur schlüpfen kann.

Trois rêves de ma jeunesse
Ohne viele Worte folgt man einem Mädchen, das durch malerische Bilder Rumäniens streift. Sie schlendert über Märkte, durch Felder oder steigt einfach in einen Zug. Der Film wirkt genau so verträumt wie die junge Protagonistin, sowohl durch wunderschöne Farben, Geräusche und Nahaufnahmen bekommt man Eindrücke aus dem Leben eines Kindes, das die Welt erkundet. Auch hier ist eine Handlung nicht wirklich vorhanden, aber der Film verzaubert durch seiner Verträumtheit und zieht die Zuschauer in diesen zwölfminütigen Bann.

Tråderr
Mit niedlicher Animation erzählt die norwegisch-kanadische Produktion von der Verbundenheit zwischen Mutter und Kind, die durch einen roten Faden visualisiert wird. Von der Geburt, durch die Pubertät bis hin ins Erwachsene zeichnet der Film die Entwicklung der Mutter-Kind Beziehung und lässt dem Publikum mit der leichten Erzählweise ohne Sprache das Herz aufgehen.




The collection of shortfilms 2 in the K-Plus Section tells six different stories of childhood in different cultures and countries.

Yover
Yover gets up in the morning, takes his bike and deliver things villagers. The film accompanies the boy for a whole day from morning to evening and gives an insight into everyday life in a small Colombian village. With many beautiful settings, you can admire a little town near the rainforest, and even if "Yover" hasn't a big plot you can enjoy slipping into the role of a child in Colombian culture.

Trois rêves de ma jeunesse
Without many words we follow a girl who walks through beautiful pictures of Romania. She strolls over markets, through fields or gets on a train. The film is just as dreamy as the young protagonist and with beautiful colours, sounds and close-ups it gives you an impression of the life of a child exploring the world. There is no huge plot here either, but the movie enchants the viewer with its dreaminess and draws the audience into this twelve-minute spell.

Tråderr
With cute animation, the Norwegian-Canadian production tells of the bond between mother and child, which is visualized by a red thread. From birth, through puberty to adulthood, the film traces the development of the mother-child relationship and makes the audiences hearts arise with an easy way of narration without language.

25.02.2018, Clara Bahrs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen